22. bis 31. Mai: Busse fahren in Duisburg-Rheinhausen eine Umleitung

Betroffene Linien: Linien: 920E, 923, 927, NE27 - Baustelle wegen Sondierungsbohrungen

Von Mittwoch, 22. Mai, bis Freitag, 31. Mai müssen die Busse der Linien 920E, 923, 927, NE27 der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) und von NIAG und LOOK in Duisburg-Rheinhausen eine Umleitung fahren. Grund hierfür sind Sondierungsbohrungen auf der Krefelder Straße und Lindenallee, weshalb diese zur Einbahnstraße wird. Zudem wird Krefelder Straße in Fahrtrichtung Herkenweg ab der Kreuzung Lindenallee gesperrt.

„LET’S EUROPE“ – Kreis Wesel, NIAG und RVR werben für die Europawahl 2024

Zwei Busse im Kreis zeigen Aufruf, wählen zu gehen

Der Regionalverband Ruhr (RVR) hat zusammen mit den Städten und Kreisen des Ruhrgebiets eine regionale Europakampagne gestartet: Unter dem Leitbild "LET’S EUROPE“ will die Region vor allem Menschen zwischen 16 und 30 Jahren für Europa sensibilisieren und zur Teilnahme an der Europawahl aufrufen.

Ab 13. Mai in Wachtendonk: „Achter de Stadt“ gesperrt - Busse fahren Umleitungen, Haltestellen entfallen

Asphaltierungsarbeiten und barrierefreier Ausbau von Haltestellen dauert etwa 5 Wochen

Weil die Straße „Achter de Stadt“ in Wachtendonk ab Montag, 13. Mai, für ca. 5 Wochen gesperrt wird, fahren die Busse der Linien SB42, 063, 34 eine Umleitung. Durch die Asphaltierungsarbeiten und den barrierefreien Ausbau der Haltestellen Jungfernsteg entfallen die Haltestellen „Im Hagenland“ und „Jungfernsteg“ in dieser Zeit in beiden Fahrtrichtungen.

Ab 7. Mai: Bergstraße in Straelen-Herongen wird für zwei Monate gesperrt

Umleitungen und veränderte Haltestellen für die Linien SB42, 063, 29, 69, SL61, SL66 und 34 TaxiBus

Ab Dienstag, 7. Mai, wird die Bergstraße zwischen
Amandusweg und Niederdorfer Straße wegen  Kanalbauarbeiten für ca. 2 Monate gesperrt. 

Busfahrer/in werden: So lange dauert die Ausbildung und so viel verdient man

Beste Chancen für Ein- und Umsteiger

Praktisch überall werden neue Kolleginnen und Kollegen für die Busbetriebe gesucht. Für Umsteiger aus anderen Berufen und Wiedereinsteiger bieten sich deshalb sehr gute Chancen für eine neue berufliche Aufgabe. Und die ist ebenso wichtig wie Sinn stiftend: Menschen sicher von A nach B, von ihrem Zuhause zur Arbeit, zur Schule, zum Arzt oder zu Freunden und Verwandten zu bringen - und wieder genauso sicher zurück. 

Ab 8. April: Linie 27 mit geänderter Strecke und Ausfall von Haltestellen

Kevelaerer und Xantener Straße in Sonsbeck/Kevelaer für ca. 10 Wochen gesperrt, Fahrbahnen werden saniert

Ab Montag, 8. April 2024, werden die Kevelaerer und Xantener Straße in Sonsbeck/Kevelaer für ca. 10 Wochen gesperrt. Hier werden die Fahrbahnen saniert. Die Haltestelle Großmann wird in Fahrtrichtung Kevelaer in die Achterhoecker Straße verlegt. Die Haltestellen Husenstraße, Hornberg und Thorayshof werden für beide Fahrtrichtungen ersatzlos aufgehoben.

Ab 8. April: Umleitungen und Ersatzhaltestellen wegen Bauarbeiten auf der Filder Straße in Moers

Arbeiten zur Kanal- und Straßensanierung dauern etwa 12 Monate

Ab Montag, 8. April 2024, werden umfangreiche Kanal- und Straßensanierungsarbeiten in Moers die Sperrung der Filder Straße zwischen der Wörthstraße und der Dr.-Karl-Hirschberg-Straße für voraussichtlich 12 Monate erforderlich machen. Diese Maßnahme betrifft verschiedene Buslinien und erfordert entsprechende Umleitungen.

Erfolgreicher Ausbildungsabschluss als Kraftfahrzeugmechatroniker mit Schwerpunkt Nutzfahrzeugtechnik

Nils-Philipp Wiersma als Prüfungsbester geehrt

Mit Nils-Philipp Wiersma hat erneut ein Nachwuchstalent der NIAG als Prüfungsbester seine Ausbildung abgeschlossen. Der 20-jährige Wiersma aus Neukirchen-Vluyn begann seine Ausbildung zum Kraftfahrzeugmechatroniker mit Schwerpunkt Nutzfahrzeugtechnik am 1. August 2020 bei der NIAG in Moers.

Weniger als zehn Prozent der NIAG-Fahrten durch Verdi-Streik ausgefallen

Vierte Streikrunde innerhalb weniger Wochen

Mit weniger Auswirkungen auf den Linienverkehr als beim zweitägigen Streik in der vergangenen Woche verlief der Ausstand bei der NIAG am Dienstag und Mittwoch (5./6. März). Knapp zehn Prozent der NIAG-Fahrten fielen vor allem im Kreis Wesel und hier besonders im Raum Moers, Kamp-Lintfort, Neukirchen-Vluyn, westliches Duisburg aus.

Verdi-Streik führte zu Einschränkungen im Buslininenverkehr

Rund zehn Prozent der Fahrten fielen aus, Schwerpunkt war der Kreis Wesel

Im öffentlichen Personennahverkehr kam es am 29. Februar und 1. März wegen eines erneuten Warnstreiks der Gewerkschaft Verdi zu Einschränkungen. Wie erwartet, fielen hierdurch auf den Linien der NIAG vor allem im Kreis Wesel rund zehn Prozent der Fahrten aus.

Mitnahme von E-Tretrollern in den Bussen von NIAG und LOOK nicht mehr möglich

Neue Regel gilt ab 1. März - ÖPNV-Verband warnt vor Brandgefahr

Ab Freitag (1. März) dürfen in den Bussen von NIAG und LOOK keine E-Tretroller, sogenannte „E-Scooter“, mehr mitgenommen werden. Die NIAG setzt damit eine Empfehlung des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) um, so wie zahlreiche andere Verkehrsunternehmen auch. 

Verdi-Streik führte zu Ausfällen einzelner Fahrten

Vor allem Großraum Moers betroffen, wenige Fahrtausfälle auch in Dinslaken, Kleve und Wesel

Im öffentlichen Personennahverkehr kam es am Donnerstag (15. Februar) wegen eines erneuten Warnstreiks der Gewerkschaft Verdi zu Einschränkungen.  

NIAG-Jubilare für 40 und 25 Jahre im Team geehrt

Feier mit Vorstand und Betriebsrat

In guter Tradition wurden auch in diesem Jahr wieder die Jubilare geehrt, die 40 bzw. 25 Jahre aktiv dabei sind. Gefeiert wurde zusammen mit den Partnerinnen und Partnern und dem Vorstand der NIAG-Unternehmensgruppe. 

ODI-Mobil fährt wieder

Neuordnung des ÖPNV-Modellprojekts der wir4-Städte erfolgreich. NIAG ist neuer Partner.

Nach einer technisch und organisatorisch bedingten Pause ist „ODI wir4mobil“ zurück. Ab Donnerstag, 18. Januar, ist das innovative On-Demand-Shuttle für Kamp-Lintfort, Moers, Neukirchen-Vluyn und Rheinberg wieder buchbar. 

Tarife werden zum 1. Januar 2024 angepasst

Neue Preistabelle für den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR)

Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) erhöht die Ticketpreise ab dem neuen Jahr um durchschnittlich 9,4 Prozent. Die hohen und stetig steigenden, inflationsbedingten Betriebskosten machen eine Tarifanpassung erforderlich, so der Verbund.